Kfz-Versicherungen: Unterschiede von über 400%

Die vom Institut für Versicherungswirtschaft der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin eruierten Zahlen belegen, dass die Kosten für Kfz-Versicherungen aktuell wieder steigen. Schon jetzt gibt es, je nach Anbieter, Preisunterschiede von über 400 Prozent. Deshalb raten Versicherungsexperten allen Fahrzeugbesitzern, ihre Kfz-Versicherung genau auf Kosten und Leistungen zu prüfen und mit den Angeboten anderer Versicherungsunternehmen zu vergleichen. Mit der „Marktstudie zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt“ legt die Berliner Hochschule bereits zum zweiten Mal eine Firmenunabhängige Studie zu den Kfz-Versicherungskosten vor. Dabei zeigte sich, dass die durchschnittliche Differenz zwischen den teuersten und günstigsten Angeboten 1410 Euro pro Jahr beträgt. Dabei noch nicht berücksichtigt sind die Preissteigerungen 2012, die nochmals durchschnittlich 7 Prozent betragen. „Mit der Studie konnten wir erneut belegen, wie groß die Preisunterschiede zwischen den Versicherungstarifen wirklich sind“, erklärt der Fachleiter Versicherung der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin und Autor der Studie, Prof. Dr. Thomas Köhne. Untersucht wurden dafür 38.712 Tarifkalkulationen und die Angebote aus 20 verschiedenen Regionen Deutschlands. Aufgrund der sehr großen Preisunterschiede und des damit einhergehenden enormen Sparpotentials, empfiehlt Köhne, bei der zu erwartenden nächsten Preiserhöhung, die Konditionen der eigenen Kfz-Versicherung mit denen anderer Anbieter zu vergleichen. Schnell und einfach ist dies beispielsweise auf Online-Vergleichsportalen möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.