Papayer – Ein neues Jugendkonto mit Zusatzschutz

Von , 30. April 2014 13:30

„Papayer“ ein junges Berliner Unternehmen, hat das Jugendkonto neu erfunden. Dieses beinhaltet eine personalisierte Prepaid-Master-Card, die mit einer mobilen App und zwei Benutzerprofilen – eines für den jugendlichen Kontoinhaber und eines für die Eltern – verbunden ist. Somit hat der Teenager die Verfügungsgewalt über das Konto, die Ausgaben können aber von seinen Eltern jederzeit eingesehen werden. Mithilfe der App, können die Kinder in Echtzeit ihre Ein- und Ausgaben verfolgen und ihre Einkäufe, mit Fotos und Notizen, auf Facebook teilen. Sind die Eltern einverstanden, kann die Karte von ihrem Konto aus aufgeladen und weltweit damit eingekauft werden. Geht die Karte verloren, lässt sie sich, über die App, schnell sperren oder entsperren. Auch ein Limit, über die Höhe der möglichen Ausgaben, können die Eltern auf ihrem Profil festlegen. Zudem ist die Karte für nicht-jugendfreie Waren prinzipiell gesperrt. „Mit Papayer lernen Jugendliche frühzeitig mit elektronischem Geld umzugehen“, erklärt Valentin Stalf, der Unternehmensgründer. Da es sich um eine Prepaid-Karte handelt, sind Überziehungen nicht möglich, so dass Kinder früh lernen, mit ihrem vorhandenen Vermögen auszukommen. Die „Papayer Prepaid MasterCard“ kostet monatlich 2,95 Euro und kann online bestellt werden. „Papayer“ wurde vor einem Jahr gegründet und gehört zu den 16 besten Start-Ups, des letzten Jahres.

Antwort hinterlassen