Krankenkasse pfändet säumige Versicherte

Auch die gesetzlichen Krankenversicherungen haben inzwischen ihren Druck auf säumige Zahler verschärft und greifen immer öfter auf Maßnahmen wie Pfändungen zurück. Bei mehreren Zehntausend Versicherten der GKV sollen inzwischen Pfändungen vorgenommen worden sein. Nicht nur Zahlungsunfähigkeit, auch die Verweigerung des vor einem Jahr eingeführten Zusatzbeitrags führte bei vielen Mitgliedern, zum Beispiel der DAK, zu einer Lohnpfändung. So hatten 2010 fast 220.000 DAK-Versicherte den Zusatzbeitrag von 96 Euro pro Jahr nicht gezahlt, was zu Millionenausfällen für die Versicherung führte. Da die Einführung dieses Zusatzbeitrags rechtlich abgesichrt ist, sollten Versicherte die noch nicht von einer Pfändung betroffen sind, die Zahlung schnellstens nachholen, da mittlerweile an die zuständigen Hauptzollämter alle offenen Forderungen weiter gegeben wurden und die Kosten für eine Pfändung sonst auf den bisherigen Betrag aufgeschlagen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.