Höhere Pauschalsteuer für Schwarzkonten

Deutsches Geld auf Schweizer Konten soll nun doch höher besteuert werden, als ursprünglich geplant. Demnach wurde ein Ergänzungsprotokoll zum Steuerabkommen zwischen der Bundesregierung und der Schweizer Eidgenossenschaft vereinbart. Dieses sieht eine pauschale Steuer von 21 bis 41 Prozent auf alle, nicht beim deutschen Finanzamt gemeldeten Guthaben deutscher Sparer vor. Auch Erbschaften sollen zukünftig in das Steuerabkommen aufgenommen werden. Bisher war eine Pauschalsteuer in Höhe zwischen 19 und 34 Prozent geplant. Diese wird auch für das laufende Jahr, im Januar 2013 einmalig fällig. Ab 2014 soll dann die neue und höhere Pauschalabgabe gelten. Allein die geringere Steuer von 2013 bringt der Staatskasse rund 10 Milliarden Euro zusätzlich ein. Das Ergänzungsprotokoll war von der deutschen Opposition gefordert und ausgearbeitet worden und ist inzwischen unterschrieben und rechtsgültig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.