Deutsche sparen mehr

Seit Beginn der Finanzkrise sparen Deutsche so viel, wie seit 17 Jahren nicht mehr. 15% der Einnahmen, werden durchschnittlich gespart. Dadurch sinkt natürlich auch der Umsatz, was sich negativ auf das Wirtschaftswachstum auswirkt.

Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes und höhere Steuerbelastung werden bei Befragungen als Grund angegeben. Trotz der Tatsache, dass die Arbeitslosigkeit in den letzten zwei Jahren kaum gestiegen ist; die Unsicherheit ist groß. Die Sparquote der Deutschen lag im vergangenen Jahr bei 11,2 %. Auch wenn im ersten Quartal eines Jahres immer etwas mehr gespart wird und die aktuellen 15 % sicher im Laufe des Jahres nach unten korrigiert werden können, dürfte der steigende Trend anhalten.

Zum Vergleich; in den USA lag die Quote bei 2,7 %. Aber so richtig überraschend ist das nicht. Beim Sparen gehören wir Deutschen ohnehin zu den Spitzenreitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.