Rente mit 63 bleibt umstritten

DIHK-Präsident Eric Schweitzer, hat sich sehr kritisch über die Rente mit 63 Jahren geäußert. In einem Interview mit der „Bild“-Zeitung erklärte er: „Das Projekt Rente mit 63 ist komplett falsch und ich sehe auch keine Kompromisslösung. Wir erzählen allen anderen Ländern in Europa, dass sie wettbewerbsfähiger werden müssen, auch indem die Menschen länger arbeiten. Und in Deutschland machen wir mit der Rente mit 63 das Gegenteil und richten einen großen volkswirtschaftlichen Schaden an.“ Finanziert werden muss dies von der sinkenden Zahl an Arbeitnehmern, der Wirtschaft und auch der Rentner, die deswegen geringere Rentenanpassungen zu erwarten haben. Auch innerhalb der Regierungskoalition ist die Rente, ab dem 63. Lebensjahr, umstritten. Befürchtet wird eine regelrechte Frühverrentungswelle, die den Staatshaushalt unannehmbar belasten würde. Positiv äußerte sich dagegen ein Sprecher des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), der auf die guten Erfahrungen der Frühverrentung in anderen EU-Ländern verwies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.