Geld durch Lebensversicherung

Wenn Verbraucher dringend Geld für eine unerwartete Zahlung benötigen, aber dafür nicht extra einen Kredit aufnehmen möchten, oder aufgrund fehlender Bonität nicht können, dann haben sie auch die Möglichkeit ihre Lebensversicherung auf verschiedene Arten zu Geld zu machen. Am einfachsten ist es, die Lebensversicherung zu kündigen, so dass keine laufenden Kosten dafür mehr anfallen und die angesparte Summe ausgezahlt wird. Dabei ist allerdings zu beachten, dass im Schnitt die Raten der ersten 12 Monate für die „Bearbeitung des Antrags“ und die Provisionen für die Vermittler, einbehalten werden. Oft lohnt sich deshalb die Kündigung nach 1 bis 3 Jahren Laufzeit noch nicht. Alternativ können Lebensversicherungen aber auch Beliehen, oder verkauft werden. Inzwischen haben sich bereits viele Firmen auf den Ankauf von Lebens- und Rentenversicherungen spezialisiert. Meist lohnt sich ein Verkauf eher, als die Kündigung der Police. Auf jeden Fall sollte vorab ein Vergleich vorgenommen werden. Dazu kommt, dass beim Verkauf der Lebensversicherung auch der Todesfallschutz für die jeweils eingetragenen Angehörigen bestehen bleibt – und das kostenlos, ohne weiter dafür zahlen zu müssen. Auch die Beleihung einer Versicherungspolice kann sich mehr lohnen, als deren Kündigung. Diese wird am ehesten von Banken vorgenommen. Positiv ist hierbei, dass dafür weder eine Schufameldung, noch eine Bonitätsprüfung anfällt, weil der Kunde damit im Grunde sein eigenes Geld leiht. In jedem Fall lohnt es sich aber, sich vorher um einen Vergleich der verschiedenen Möglichkeiten zu bemühen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.