Mediziner warnen vor erhöhten Zeckengefahr

Das gefährlichste in Deutschland lebende Tier ist die Zecke. Kein anderes Tier ist hier für so viele Krankheitsfälle verantwortlich, wie dieses kleine, zur Gattung der Milben zählende Insekt. Am bekanntesten und trotzdem noch immer weit unterschätzt, ist die Hirnhautentzündung (FSME), die durch Zeckenbisse übertragen wird. Durch die milden Winter und wärmeren Temperaturen in Frühjahr und Herbst, ist die Zeckenpopulation in den vergangenen Jahren erheblich angewachsen. Das spiegelt sich auch in der Statistik der gemeldeten FSME-Fälle wieder, deren Zahl sich allein im letzten Jahr um rund 40 Prozent erhöht hat. Fast ein Drittel aller deutschen Gegenden, zählen mittlerweile zu den Risikoregionen. Zwar sind nur zwei Prozent der Zecken von FSME befallen, doch die wachsende Zeckenplage erhöht auch die Zahl der Opfer. In 50 Prozent aller Erkrankungen nimmt die Hirnhautentzündung einen sehr schweren Verlauf und bei 25 Prozent aller betroffenen Patienten bleiben schwere Schäden zurück. Deshalb raten die Biologen und Mediziner, sich vor allem im noch immer am schwersten betroffenen Süden Deutschlands, gegen Hirnhautentzündung impfen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.