Deutschland hat mit die niedrigsten Lebensmittelkosten

Rund zehn Prozent ihres gesamten Einkommens, geben die Deutschen derzeit für Lebensmittel und (alkoholfreie) Getränke aus. Das ergab ein Vergleich von zehn EU-Mitgliedsländern. Damit haben Deutsche EU-weit fast die geringsten Lebensmittelkosten. Lediglich in Großbritannien und Österreich, liegt der Anteil mit 9,5 Prozent noch etwas niedriger. In Schweden und Frankreich steigt der prozentuale Anteil schon auf 11,3 und 11,8 Prozent. Wesentlich mehr müssen Polen und Griechen, mit durchschnittlich 19 Prozent für Essen und trinken ausgeben. Der europäische Mittelwert liegt bei knapp 14 Prozent, wie es in Italien oder Spanien der Fall ist. Die Unterschiede sind in erster Linie auf die Preise, aber auch auf die unterschiedliche Bereitschaft für gutes Essen mehr zu bezahlen, zurück zu führen, die in Deutschland geringer ist, als in anderen Ländern. Dadurch verschärft sich hier der Preiskampf der Discounter. Trotzdem stiegen die Lebensmittelpreise in den Jahren zwischen 2004 und 2012 um rund 19,4 Prozent. Das ergab eine Anfrage der Grünen an das Landwirtschaftsministerium, während der Debatte um Billigfleisch-Angebote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.